Historie

Erster FJS-Vorstand - 2001

1976:  Gründung des „Fördervereins Jugendarbeit Straberg“Bericht der NGZ von 1976

Der im Mai 1976 vom Straberger Richter Hans Grüßenmeyer  gegründete „Förderverein Jugendarbeit“ sollte eigentlich nur einem Zweck dienen: nämlich der unter Raumnot leidenden Dorf-Jugend mit einem gerade  leerstehenden Försterhaus ein neues Zuhause zu geben.
Den Bedarf nach einem geräumigeren Jugendheim hatte die Strabergerin Maggy Steiner angemeldet. Sie hatte knapp drei Jahre zuvor die „Katholische Pfarrjugend Straberg“ ins Leben gerufen. Ihre Vorstellung einer mustergültigen Jugendarbeit setzte sie anschließend mit einem offenen Jugendtreff, einer Teestube, mit Disco-Veranstaltungen, Hobbygruppen für  Holz- und Metallarbeiten, Bastel-, Näh-, Koch- und Back- sowie Töpfer-, Gitarren-, Foto- und Schmalfilmkursen durch. Doch die beiden Jugendräume im Pfarrheim (Alfred-Delp-Haus) reichten für dieses anspruchsvolle Programm bei Weitem nicht aus.
Der Rest ist schnell erzählt: Das Forsthaus wurde über Monate zum politischen Zankapfel. Dennoch vermochte es der als ‚Träger für Folgekosten‘ gegründete Förderverein Jugendarbeit Straberg (FJS) letztlich leider  nicht, den Verkauf  des Forsthauses an höher Bietende zu verhindern. Immerhin machten die FJS-Mitstreiter aus der Not eine Tugend. Nach der Devise “ Das Beste aus dem zu machen, was da ist“  engagierten sie in den nächsten Jahren für die Beschaffung bzw. Finanzierung diverser Jugend- und Sozialprojekte! So die Skateboardbahn (Halfpipe), den KJG-Jugendbus, die Stadtranderholungen, das Mobiliar für die Teestube, die Einrichtung einer neuen Jugenddisco, den Grillplatz, eine Heimrenovierung für die Pfadfinder, die Redaktion des Info-Blattes „StrabÄrgerliches“  bis hin zur Pskow-Russlandhilfe.

Als nach dem Wegzug des Vorsitzenden die „Vereinsaktivitäten ruhten“, erklärten sich Maggy Steiner, Jürgen Brockmeyer und Ralf Jansen 1999 bereit, diese segensreiche Arbeit fortzusetzen.

Förderverein Jugend- & Sozialarbeit Straberg (FJS) wurde 40 Jahe alt  (Feier im August 2016)

Zum 40-jährigen Bestehen des FJS hatte sich – zur Freude des Vorstandes –  mehr als die Hälfte seiner knapp 90 Mitglieder zur Jubiläumsfeier an der Straberger Grillhütte eingefunden. Und das trotz noch bestehender Urlaubszeit.
Dabei ließ es sich auch der oberste Repräsentant des Rhein-Kreises, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, nicht nehmen, diesem Ereignis beizuwohnen. In seiner Laudatio stellte er die große Bedeutung ehrenamtlicher Jugend- und Sozialarbeit in unserer Gesellschaft heraus, der dieser Förderverein in besonderer Weise gerecht würde.  Ebenso  zeigten sich in ihren Reden auch Strabergs Pfarrer, Johannes Kallarackal, sowie Dormagens stellvertretender Bürgermeister, Hans Sturm, von den Jugendfreizeitangeboten des Fördervereins, zu denen auch der betreute FJS-Jugendtreff (teiloffene Tür) zähle, sehr angetan. 

Auch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe würdigte in seiner Grußbotschaft  das „vielfältige Wirken des Fördervereins im Bereich Jugend  & Soziales, das im Bereich Dormagen längst eine wichtige Rolle einnimmt“.   Dabei erwähnte er nachdrücklich die FJS-Projekte „Eisexpress“, die Spielplatzpatenschaften, das Betreiben einer Grillhütte und die Betreuung junger Menschen in problematischen Lebenslagen. Letztlich wünschte der  Minister dem FJS weiterhin viel Erfolg, besonders bei der Gewinnung von Sponsoren, die für die Umsetzung der (satzungsgemäßen) Vorhaben unerlässlich seien.  
Von diesem Wunsch sind natürlich ständig auch die FJS-Vorsitzende Maggy Steiner, ihr Vize Jürgen (Yogy) Brockmeyer und ihre Schatzmeisterin Ute Felske-Wirtz beseelt, wobei sie den bisherigen Unterstützern hiermit nochmals ausdrücklich für ihre finanziellen Hilfen danken.  
 Mit guter Stimmung und vielen Erinnerungen,  Köstlichkeiten vom Grill, leckerem Fassbier und Lagerfeuerromantik mit Yogy’s Klampfe wurde dieses denkwürdige Jubiläum bis in die Nacht gefeiert.
Erfreulichste Begleiterscheinung dieser Feier war, dass anschließend  22 (mittlerweile bewilligte) Beitrittsanträge zum FJS  – davon 18  aus Straberg –  gestellt wurden. Damit verfügt der Jugendförderverein nunmehr über 110 Mitglieder.  jb

 

November 2017 :  Mitgliederversammlung

 Hallo Leute,                 

unsere  FJS-Hauptversammlung   fand am  Dienstag,   21.11.2017 im   Straberger  Alfred-Delp-Haus  statt.

Zwar haben diverse Mitglieder diesen Termin vergessen, aber wir waren „gerade noch so“  beschlussfähig.

     In Kürze:   Der Vorstand hat sich noch einmal zur Wahl gestellt.
     Alte und neue Vorsitzende ist Maggy Steiner,
zum „Vize“ wurde  
    
Jürgen Brockmeyer gewählt und Ute Felske Wirtz wurde erneut
     Schatzmeisterin.

     Als Beisitzer fungieren in den nächsten zwei Jahren  Manni Steiner, Heinz Wirtz, Erich Esser und Jo Steiner.