Karl-May-Festival

            Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus:  Am 9. August 2017 bieten wir
            wieder unser Ferien-
Highlight – nämlich unseren Tagesauflug zum Karl-May-
            Festival –  an.
            Wir fahren morgens mit einem  L
uxusbus ins sauerländische Elspe und dürfen
            uns zunächst auf  eine atemberaubende Stunt- und Rodeo-Show
sowie ein
            Musikspektakel freuen.
            Am frühen Nachmittag findet auf der 100 Meter breiten Naturbühne die
            eigentliche
Vorstellung statt, die wir vom überdachten 1. Rang aus (also vorne
            und  mittig)  hautnah verfolgen können.
            Ich darf euch
verraten, dass das ein unvergessliches Erlebnis für euch wird.
            Kosten:  Kinder von 6 bis 15 Jahre: 30 Euro;   Erwachsene: 38 Euro.             
                                               Tickets und Info bei Maggy Steiner, Tel. 02133-81166    
                                              
Betreuer: Yogy Brockmeyer, Tel. 02133-81348

 

Tagestour zum Karl-May-Festival war ein voller Erfolg 
Als die NGZ  kurz vor der Winnetou-Aufführung erneut auf freie Plätze für dieses Freizeitangebot hinwies,
konnte die anfänglich verhaltene Ticket-Nachfrage so gesteigert, dass nicht das befürchtete finanzielle
Loch in die Kasse des Fördervereins Jugend- & Sozialarbeit Straberg (FJS) gerissen wurde.

Bei allerschönstem Sommerwetter konnte Reiseleiter Yogy Brockmeyer am letzten Mittwoch letztlich 46
 – vorwiegend junge – Karl-May-Fans im wohlklimatisierten Bus begrüßen und stimmt sie sogleich mit einem
Quiz über Winnetou & Co sowie einem Detektiv-Rätsel auf dieses Event ein. Als Preis erhielten alle Kids einen
„Bullen-Orden“ mit einem „eisenhalten Abführmittel“, wobei einige schon ahnten, dass es sich dabei um kleine Handschellen an einem Halsband handelte.
In Elspe wurden die Erwartungen der Dormagener nicht zur erfüllt, sondern sogar noch übertroffen: Zunächst
konnten sie spannende Pferde-, Greifvögel- und Stuntmen-Vorführungen bestaunen.
Als danach Winnetou mit seinem Blutsbruder Old  Shatterhand auf der 100 Meter breiten Freilichtbühne und
vor eindrucksvoller Naturkulisse die berüchtigte Santer-Bande zur Strecke brachten, erhielten sie und ihre ca.
80 Komparsen nicht nur viel Szenenapplaus, sondern zum Schluss einen Riesenbeifall, der kaum enden wollte.  
Hochzufrieden über diesen unvergesslichen Ferientag kehrten alle wohlbehalten in ihre Heimatstadt zurück.   (jb)